Verbandstoffe

Einsatzgebiete der Verbandstoffe

Im medizinischen Bereich wird der Oberbegriff Verbandstoffe für die vielen Arten der Kompressen, Pflaster, Binden und anderes Equipment für Verbände genutzt. Diese werden für Langzeitpatienten, aber auch in der Notfallmedizin, oder der normalen Versorgung eines Patienten genutzt. Sie nutzt das Pflegepersonal nebst Ärzten für die unterschiedlichsten Verbände, wie z.B. Gipsverbände, Fixierverbände, Stütz-, oder Wundverbände. Für viele davon wird meistens auf die normale Mullbinde zurückgegriffen. Es gibt jedoch auch Verbandstoffe, welche vielseitiger und präziser sein müssen. Dazu gehören dann auch Schlauchverbände, oder aber Netzverbände. Bei einem Bruch wird häufig ein kompletter Gips, oder aber eine Gipsschiene angepasst. Dahingegen wird eine Sehnenscheidenentzündung zunächst einmal mit einem normalen Verband still gelegt. Bei der ersten Hilfe wird bei tiefen Schnittverletzungen ein Druckverband angelegt, um die Blutung zu stoppen. So vielseitig wie die Verletzungen sein können, so vielseitig müssen auch die Verbandstoffe sein.

 

Materialbeschaffenheit des Verbandstoffes

Die Materialbeschaffenheit der Verbandstoffe ist sehr mannigfaltig. Hier kommt es nicht nur auf den Grad der Verletzung an, sondern auch auf die Art und ob der Patient allergisch reagiert. Natürlich wird in der Ersten Hilfe zunächst nicht auf Allergien geachtet, denn ob eine verletzte Person ein paar Pusteln bekommt oder nicht ist weniger wichtig, als ihr das Leben zu retten. Es gibt normale Verbände die aus hochwertiger Baumwolle hergestellt wurden, aber auch schnell klebende Verbände, die aus nicht natürlichen Stoffen gewonnen wurden. Wo früher noch vom Duschen mit Verband abgeraten wurde, stellt dies heutzutage dank der modernen Wundversorgung kein Problem mehr da. Auch das Versorgen von Wunden an Personen mit Allergien gehört mittlerweile zu den Routineprozessen, die jeden Tag in Arztpraxen und Kliniken stattfinden. Nicht selten hört man hier: „Bitte das weiße und nicht das braune Pflaster, ich habe eine Allergie“.

 

Lebensrettung dank dem richtigen Verbandstoff

Das richtige Verbandsmaterial kann durchaus Leben retten! Wer einen Druckverband anlegen will nutzt dazu keinen Mullverband. Hierzu wird ein Verband in Kombination mit einer festen aber dennoch flexiblen Kompresse benötigt. Nur so kann eine Blutung gestoppt werden. Mull kann beispielsweise für eine Verstauchung genutzt werden. Hier wird sehr oft ein Salbenverband angelegt, der nicht stützen, sondern nur die Salbe am richtigen Fleck halten soll.