Gips- und Castbinden

Cast Binde aus speziellen Materialien zum sicheren Anlegen

Ist ein Gelenk gebrochen, muss es zur optimalen Heilung für längere Zeit ruhiggestellt werden. Am einfachsten ist das mit einer Cast Binde möglich. Der Cast Verband wird heute als Alternative zu Gipsverbänden eingesetzt und kann sowohl bei der Bruchbehandlung als auch im Rahmen der reinen Ruhigstellung verwendet werden. Die Cast Binde lässt sehr sich gut und komfortabel anmodellieren.

Cast Binde besteht aus ausgesuchten Materialien

Die Cast Binde setzt sich aus dehnbarem Trägergewebe zusammen. Dieses kann entweder aus Glasfasern oder aus Polyester gefertigt sein und ist mit einer Beschichtung aus Kunststoffharz ausgestattet. Erst wenn es in Wasser eingetaucht wird, wird die Beschichtung aktiviert. Nach dem Eintauchen ins Wasser kann die Cast Binde so modelliert werden, wie es für die Therapieerfolg erforderlich ist.

Anwendung der Cast Binde

Die Cast Binde ist schon nach 30 Minuten vollständig ausgehärtet und kann damit rasch in vollem Umfang belastet werden. Wird die Cast Binde zur Knochenbruchbehandlung genutzt, wird sie meistens im Anschluss an den herkömmlichen Gipsverband verarbeitet. Der Gipsverband wird unmittelbar nach dem Bruch verwendet und später durch die Cast Binde, also den sogenannten Sekundärverband, ersetzt.